Freitag, 4. Februar 2011

…und nun?

Tja, und nun bin ich wieder in Deutschland und bin überrascht wie normal das eigentlich ist.

Mit dem Flieger bin ich planmäßig in Hamburg gelandet und habe mich dann mit der Bahn auf den Weg nach Kiel gemacht, wo ich mich mit zwei Freunden zum Döner-Essen verabredet hatte. Nach dem ersten Kälteschock (nachts 27°C in Dar es Salaam – morgens -7°C in Amsterdam) und dem ersten Farbschock (heieiei, die Menschen sind so blass hier und tragen ja kaum Farben, dazu noch der Nebel und nun der Schnee – also wirklich mal) habe ich in Kiel das Gefühl gehabt kaum weggewesen zu sein. Es war alles so vertraut und Afrika war plötzlich weit weg. Dann aber mein Patenkind, die neuen Häuser und Erdenbürger zu sehen und mitzubekommen, dass sich in der Politik doch so einiges verändert hat – das zeigt mir dass ich tatsächlich neun Monate irgendwie raus war.

Nach einer Woche auspacken und ankommen in Brunsholm, bin ich nun kurzfristig in „Jerusalem“ untergekommen, einem Zimmer im Gästehaus des Nordelbischen Missionszentrums in Hamburg. Dort werde ich in den nächsten drei Monaten mein Anschlusspraktikum im Afrikareferat machen. Mein erster „Bürojob“ hat ziemlich vielversprechend angefangen und ich freue mich jetzt auf die Möglichkeit das Erlebte sacken zu lassen, aber auch meine Erfahrungen aus Tanzania mit dem Leben hier in Verbindung zu bringen.

„Schreibst’n Du Deinen Blogg jetzt in Deutschland weiter?“
Jetzt wo ich die „letzten Einträge“ schreibe, merke ich schon wie sehr ich es genossen habe von dem einem oder anderen zu berichten. Tatsächlich kommt mir manches hier in Deutschland komisch vor. Beispielsweise hatten wir vor 10 Jahren an meiner Zivistelle Schlüssel, die sahen aus wie blaue Schnuller. „E-Schlüssel“ wurden die damals genannt, Elektronische-Schlüssel und waren was ganz besonderes. Natürlich hat sich die Technologie weiter entwickelt und heute habe ich einen Schlüssel mit einem Smiley an meinem Schlüsselbund, der fängt an zu grinsen, wenn ich die Tür aufschließen kann.

Na, was dazu die Tanzanier sagen werden, wenn sie das im Frühjahr sehen werden…? Ich bin gespannt ;-)

Kommentare:

  1. Willkommen zurück!
    Und hör ja nicht auf, den Blog zu schreiben, hörst Du! Und wieso im Frühjahr Tanzania?

    AntwortenLöschen
  2. Herzlich Willkommen, Jens. Habe schon von Anna gehört, dass du wieder da bist. Ich wünsch die viel Spaß beim Abschlusspraktikum und auf ein baldiges Wiedersehen...

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön, von Dir zu hören,lieber Jens!Wir sind froh, daß Du wieder in unserer Nähe bist! Und was sagst Du zu Deinem Patenkind? Ist sie nicht einfach wundervoll? Willkommenn zu Hause sagen Patenkinds Oma und Opa!

    AntwortenLöschen